Gründung

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 31. August 2014

1973 fand im Gasthaus 3 Tannen eine Versammlung statt, zu der alle am Tischtennis interessierte Personen aus Schemmerhofen eingeladen waren. Diese Versammlung wurde von Franz-Karl Härle, Herbert Schilling, Gottfried Haid, Lothar Müller und Hans Ginter einberufen. Es sollte sondiert werden, ob sich genügend Personen finden ließen, um einen eigenen Trainingsbetrieb aufzubauen. Die Resonanz war so groß, daß sofort mit der Suche nach einem geeignetem Trainingsort begonnen wurde. Dankenswerterweise stellte die Kirchengemeinde den Saal und die Tischtennisplatte im Untergeschoß des Kindergartens zur Verfügung.

Aus den ersten Beiträgen wurden nach kurzer Zeit zwei weitere Platten gekauft. Lothar Müller fertigte die passenden Böcke an. Da das Training an drei Platten im Kindergarten nicht mehr möglich war, wurde mit der Gemeinde wegen der Nutzung der Schulturnhalle verhandelt. Sie wurde dann am Freitag von 17.00 bis 22.00 Uhr zur Verfügung gestellt. Unter Aufsicht der älteren, teilweise in Warthausen aktiv spielenden Erwachsenen, trainierten zunächst die Kinder und Jugendlichen. Im Anschluß absolvierten die aktiven ihre Trainingseinheiten. Man kann sich denken, daß die Trainingsaufsicht und das anschließende eigene, den Erwachsenen viel Nerven und Anstrengung abverlangte.

Ein Zuschuß der Gemeinde ermöglichte die Anschaffung einer weiteren Tischtennisplatte. Die fünfte Platte konnte dank einer bemerkenswerten Initiative der Gemeinderäte finanziert werden. Sie verzichteten solange auf ihre Sitzungsgelder, bis die zusätzliche Platte bezahlt werden konnte.

Die Begeisterung für das Tischtennis nahm ungeahnte Ausmasse an. Bereits vor der Gründung der Tischtennisabteilung kamen 50 bis 60 Jugendliche regelmäßig ins Training. Damit jeder drankam, wurde jeweils nach zehn Minuten gewechselt. Hier und da kam es vor, daß jemand zu spät reagierte und länger als vorgesehen aussetzen mußte. In jedem Training wurden zwei Leistungsgruppen gebildet. Innerhalb dieser Gruppe spielte jeder gegen jeden. Die beiden letztplatzierten der ersten Gruppe mußten beim nächsten Training in der schwächeren Gruppe spielen. Die beiden besten der zweiten Gruppe durften dann bei den stärkeren trainieren. Wer beim Training fehlte, mußte beim nächsten Training unabhängig von der persönlichen Splelstärke in der zweiten Gruppe üben. Diese Regelung fachte die Konkurrenz und Wetteifer sehr an.

Aufgrund dieser rasanten Entwicklung und Begeisterung für diesen Sport wurde am 20.05.1975 eine außerordentliche Sitzung des Sportvereines Schemmerhofen einberufen und die Gründung einer Tischtennisabteilung beschlossen. Die erste Vorstandschaft setzte sich folgendermaßen zusammen:

 

Abteilungsleiter: Gottfried Haid
Kassenwart: Hans Ginter
Pressewart: Maria Ginter
Trainer: Franz-Karl Härle
Ballwart: Herbert Schilling

 

 

Zugriffe: 961