Geschichte

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 31. August 2014

Noch im Gründungsjahr 1975 wurde mit zwei Jugendmannschaften der Spielbetrieb aufgenommen. Die Abteilung zählte bereits 78 aktive Mitglieder.

Bei den ersten Vereinsmeisterschaften ging Peter Rodi als Sieger hervor. Die Leistungsstärke der Tischtennisabteilung geht aus einem Zeitungsartikel der Schwäbischen Zeitung vom 15. 10. 1975 hervor:

Tischtennis SV Schemmerhofen startete erfolgreich

Die erste Jugendmannschaft der neu gegründeten TT-Abteilung des SV Schemmerhofen konnte am Sonntag zum erstenmal in Punktspielen ihre spielerische Stärke unter Beweis stellen. Mit einem klaren 7 : 0 - Sieg ließ das Schemmerhofener Team den Gästen, Ochsenhausen II, keine Chance. Nach dem jeweiligen 2 : 0 - Erfolg der Eingangsdoppel Ginter-Haid und Schilling-Holzer sorgten Ginter (2), Bertsch (1), Schilling (1) und Holzer (1) im Einzel - alle ohne Satzverlust - für die noch fehlenden Punkte zum 7 : 0.

Das zweite Spiel gegen den TSV Ummendorf II versprach spannender zu werden, da die Schemmerhofener gleich am Anfang ein Doppel an die Gäste abgeben mußten. doch auch hier vermochten die Spieler Ginter, Bertsch und Schilling mit je 2 Siegen , einmal mehr zu überzeugen und konnten den 7 : 2 - Erfolg über Ummendorf perfekt machen

Im darauffolgenden Jahr entwickelten sich die Vereinsmeisterschaften zu einem Mammutturnier. Bei 25 Teilnehmern kam es zu 576 Spielen, aus denen Franz Härle als Sieger hervorging. Die Jugendvereinsmeister wurden bei den Mädchen aus 56, bei den Jungen aus 35 Spielern ermittelt. Ruth Haug und Elmar Bertsch gewannen schließlich die ersten Jugendmeisterschaften.

In der Saison 76/77 wurde erstmals eine Herrenmannschaft gemeldet. Sie mußte jedoch außer Konkurrenz teilnehmen, da drei Jugendliche mitspielten. Außerdem nahmen zwei Jungenmannschaften am Spielbetrieb teil.

Im Oktober 1976 tauchen erstmals Jugendliche der TT-Abteilung in den Bezirks-Ranglisten des Bezirks Donau auf. Carola Haid qualifizierte sich im der Saison 77/78 für die Südwürttembergischen Meisterschaften der Schülerinnen bis elf Jahre. Außerdem belegte sie bei den Württembergischen Schülerinnenrangliste bis zu 11 Jahren den 3. Platz.

An diesem Turnier nahmen Spielerinnen teil, die heute in der 1. und 2. Bundesliga spielen, was die Leistung von Carola Haid zusätzlich unterstreicht.

Die Herrenmannschaft wird in ihrem zweiten Spieljahr, der Saison 77/78 Meister der Kreisklasse 2 und steigt in die Kreisklasse 1 auf. Beim Jugendpokalturnier in Äpfingen stellt Schemmerhofen die Siegermannschaft mit Stefan Riehle, Michael Burkhart und Arthur Härle.

In der Saison 78/79 meldet die TT-Abteilung erstmals eine Schülerinnen- und eine Mädchenmannschaft. Zu dem gelingt der 1. Herrenmannschaft die Meisterschaft in der Kreisklasse 1, und somit der Durchmarsch in die Kreisliga. Zudem gewinnen die Herren der 1. Mannschaft den Kreisklassenpokal durch einen 5 : 1 Sieg gegen die TTF Ochsenhausen 2.

Die Saison 79/80 gehörte dem weiblichen Nachwuchs. Sowohl die Schülerinnenmannschaft, als auch die Mädchenmannschaft werden Meister in der jeweiligen Bezirksklasse. Die Mädchen steigen somit in die Bezirksliga auf. Daß auch der männliche Nachwuchs in Schemmerhofen spielen konnte zeigte die Meisterschaft der 1. Jungenmannschaft in der Saison 80/81 in der Bezirksklasse. Somit stieg auch die Jungenmannschaft in die Bezirksliga auf.

In der Saison 81/82 belegten die Schülerinnen bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften einen beachtlichen dritten Rang. Die Mädchen wurden zum zweiten Male hintereinander Meister und stiegen in die Verbandsliga auf, die höchste Jugendspielklasse im Verbandsgebiet. Bei den Württembergischen Meisterschaften erkämpften sich Carola Haid und Ralf Schwarz den 2. Platz im Schüler-Mixed.

Im folgenden Jahr starteten Carola Haid, Karin Schmid und Annette Schmid bei den Württembergischen Jugendmeisterschaften. Bei den Einzeln gab es kaum Erfolge zu verbuchen. Im Schülerinnen-Doppel belegten jedoch Annette Schmid und Birgit Ott den 3. Platz, im Jugend-Mix Carola Haid und Ralf Schwarz ebenfalls den 3. Platz. Die Mädchen erreichten in ihrem ersten Verbandsligajahr gleich den 4. Platz. Abgerundet wurde dieses erfolgreiche Jahr mit dem 2. Platz der 1.Herrenmannschaft in der Kreisliga und dem Aufstieg in die Bezirksklasse, sowie der Meisterschaft der 2. Herrenmannschaft in der Kreisklasse B.

Erstmals meldete die TT-Abteilung in der Saison 83/84 drei Herrenmannschaften. Die 2. Mädchenmannschaft wurde Meister in der Bezirksklasse. Annette Schmid qualifizierte sich für die Endrangliste der Schülerinnen bis 14 Jahre und belegte dabei einen guten 10. Platz. Die Mädchen verbesserten ihr Vorjahrergebnis in der Verbandsliga und wurden Dritter.

Die TT-Abteilung meldet erstmals eine Damenmannschaft. Diese Mannschaft darf auf Grund ihrer Spielstärke sofort inder Bezirksklasse spielen und wird auf Anhieb Meister. Dies bedeutet den Aufstieg in die Bezirksliga, zudem gewinnen die Damen den Bezirkspokal und qualifizieren sich für den Verbandspokal. Die 1. Herrenmannschaft schafft den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksklasse C. Haid, Ralf Schwarz und Thomas Reith gewinnen das Maselheimer "Drei Königsturnier" in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

1985/86 schaffte die Damenmannschaft als Aufsteiger die sofortige Meisterschaft, und somit den Durchmarsch in die Landesliga. Im Mai 1986 richtete die TT-Abteilung Kreismeisterschaften in der Mühlbachhalle aus.

Eine sichere Beute für die Damen scheint Bezirkspokal zu sein, den sie in der Saison 86/87 wieder gewann. Das gleiche Kunststück gelang den Damen auch in derdarauffolgenden Spielzeit.

In der Saison 89/90 konnte die TT-Abteilung durch den Landesligatitel der Damenmannschaft den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte verzeichnen. Die Damen nahmen an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga teil konnten aber leider nicht aufsteigen. Ein Jahr später sicherte sich die Damenmannschaft zum vierten Mal innerhalb von fünf Jahren den Bezirkspokal. Hinzu kommt die Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Kreisliga und somit der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse.

Die 1. Herrenmannschaft belegte in der Saison 91/92 als Aufsteiger den 5. Platz in der Bezirksklasse, die Damen werden in der Landesliga Vierter. Einen Meistertitel errringen konnte die TT-Abteilung in der Saison 92/93 mit dem Sieg der Schülermannschaft in Kreisliga.

Keinen Meistertitel brachte die Saison 93/94, jedoch reichte der 2. Platz der Jugenmannschaft in der Kreisliga zum Aufstieg in die Bezirksklasse. Wiederum mit zwei Herrenmannschaften startete die TT-Abteilung in die Saison 94/95, die Zweite schlug sich achtbar und belegte den 4. Platz in der Kreisklasse B.

Nach mehreren mageren Jahren waren 95/96 wieder einige Erfolge zu vermelden. Karin Sabo, Josef Sabo und Richard Seifert belegen den 3. Platz beim Dreikönigsturnier in Maselheim. Clemens Bonner, Fabian Ginter und Sebastian Wenger führten die Bezirksranglisten in ihren Altersklassen an. Außerdem belegte Clemens Bonner bei der Württembergischen Rangliste der 10-jährigen einen hervorragenden 2. Platz. Die Schüler wurden zweiter in der Kreisliga und stiegen in die Bezirksklasse auf. Die neuformierte Damenmannschaft schaffte den sofortigen Aufstieg in die Bezirksklasse. Die 2. Herrenmannschaft stieg nach der Meisterschaft in der Kreisklasse B in die Kreisklasse A auf.

1996/97 gelang der Damenmannschaft die Meisterschaft in der Bezirksklasse und somit der Durchmarsch in die Bezirksliga. Erfreulicherweise gelang auch der 1. Schülermannschaft der Sieg in der Bezirksklasse, und somit die Teilnahme an der Qualifikation zu den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften. Drei Titel waren die Ausbeute der TT-Abteilung bei den Bezirksmeisterschaften, sowie weitere gute Plazierungen.

In der Saison 97/98 wurde das Ergebnis bei den Bezirksmeisterschaften nicht nur wiederholt, nein die Anzahl der Titel stieg auf sechs. Auch bei den Württembergischen Meisterschaften war die TT-Abteilung durch Clemens Bonner vertreten, der sich mit seinem Partner Volker Schneider (Oberndorf) den 3. Platz im Schüler-Doppel erkämpfte. Aber es gab auch noch drei Meistertitel. Die Jungenmannschaft siegte in der Bezirksklasse, die gemischte Schülermannschaft gewann in der Kreisklasse und die Schülermannschaft wurde Meister in der Kreisliga. Den krönenden Abschluß schaffte die Schülermannschaft mit Ihrem 8. Platz bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in Dornstadt.

Die Saison 98/99 brachte wieder Meisterehren nach Schemmerhofen, den die Damen schafften den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga, die Jungen 2 siegten in der Kreisklasse und steigen somit in Bezirksklasse auf. Wiederum hatten sich die Schüler für die Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert und belegten dort den 10. Platz. Die Bezirksmeisterschaften gehörten 1998 dem SV Schemmerhofen, den mit sechs Titeln und vielen guten Plazierungen war man der erfolgreichste Verein. Doch diese Saison gehörte zwei unserer jüngsten Spieler. Sandro Ginter und Benny Sabo durchliefen das 3 Stufen Projekt des DTTB bis zu letzt und wurden vom Bundestrainer Schmittinger zu einem zweiwöchigen Lehrgang an die Sportschule Kienbaum, vor den Toren Berlins, eingeladen. Damit gehörten Sie zu den Top Ten ihres Jahrgangs in Deutschland. Doch nicht nur das 3 Stufen Projekt wurde von Beiden erfolreich absolviert, nein auch bei der Württembergischen- und Baden-Württembergischen B-Schüler Rangliste waren sie dabei. Benny Sabo kam sogar bis zur Süddeutschen B-Schüler Rangliste, die in Döbeln (Sachsen) stattfand.

Keinen Mannschaftstitel brachte die Saison 1999/2000, jedoch war die Abteilung wieder bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften vertreten. Wo unsere Mannschaft, als mit Abstand jüngste Mannschaft, den 8. Platz erreichte. Aber auch die 1. Jugenmannschaft war mit Ihrem 2. Platz in der Bezirksliga erfolgreich. Nach dem Aufstiegsspiel und dem 6 : 0 Sieg gegen den SV Liptingen war es perfekt, die Jungen der TT-Abteilung spielen in der nächsten Runde in der Verbandsklasse Süd Jungen, der höchsten Jugendklasse des TTVWH.

Die sechs Bezirksmeistertitel des Vorjahrs zu toppen war fast unmöglich, aber auch 1999 gab wiederum sechs Titel, sowie viele gute Plazierungen.

Schlag auf Schlag ging es bei Benny Sabo und Sandro Ginter weiter. Bei der Württembergischen Jahrgangsrangliste wurde Benny erster und Sandro vierter. Diese Plazierungen berechtigten zum Start bei der Württembergischen Top 16 Rangliste in Betzingen, bei der Schüler bis 13 Jahre starten durften. Bei dieser Rangliste belegte Benny Sabo den 4. Platz, Sandro Ginter belegte Platz 14. Zudem haben sich beide für die Baden-Württembergische B-Schüler-Rangliste in Denzlingen bei Freiburg qualifiziert.

Neun Mannschaften meldete die TT-Abteilung für die Saison 2000/01, so viele wie noch nie. Das waren drei Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft, zwei Jungenmannschaften, zwei Schülermannschaften und eine Schülerinnenmannschaft. Die Ausbeute an Bezirksmeistertiteln wurde deutlich größer, man gewann zehn Titel. Mit Benny Sabo und Christian Gerke war die Abteilung auch bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften in Blaustein vertreten. Erfreulich waren der 5. Platz von Christian Gerke, sowie der 5. Platz von Benny Sabo/Melanie Strese (VfL Sindelfingen) im Mixed.

 

 

 

Zugriffe: 2087